10
Arndt-Brauer_BTW 2017_web1

M.d. B. Ingrid
Arndt-Brauer

Öffnungszeiten des
Bürgerbüros:
Sprechstunden an den Samstagen von
10.00 h bis 12.00 h

Ort:
Bürgerbüro
Burgsteinfurter Str. 2
48565 Steinfurt (Borghorst)

HINWEIS:
Die Sprechstunden finden im September auf dem Info-Stand auf dem Wochenmarkt in BO statt.

Stand: 29.01.2018

4
Presse

Pressebericht in der Westfälischen Nachrichten

Zeitungsbericht_TTIP

HPIM2283WebSteinfurt. Im Sommer 2016 geht es für Matthias Hartmann aus Burgsteinfurt los in die USA. Von dem Parlamentarischen Patenschafts-Programm (PPP), einem Austauschprogramm des Deutschen Bundestages und des Amerikanischen Kongresses, hat der 20-Jährige ein Stipendium für ein Jahr erhalten. Ausgewählt wurde der ausgebildete Chemielaborant und Absolvent der Fachoberschule für Chemietechnik von der SPD-Bundestagsabgeordneten Ingrid Arndt-Brauer, die nun auch die Patenschaft für Matthias Hartmann für die Dauer des USA-Aufenthaltes übernimmt. Bei einem zwanglosen Treffen in einem Burgsteinfurter Café lernten sich der Stipendiat und seine Patin, die in Begleitung von SPD-Ratsmitglied Michael Hardebusch kam, näher kennen. 

„Wie kam es dazu, dass Sie mich ausgewählt haben?“, wollte Matthias von Arndt-Brauer erfahren, die ihm das Auswahlverfahren erläuterte. Die Austauschorganisation trifft unter den Bewerbern eine Vorauswahl, an dem die Paten nicht beteiligt sind. Die ausgewählten Bewerbungen aus dem Wahlkreis werden den Bundestagsabgeordneten dann vorgelegt. „Auswahlkriterien für mich sind dann die familiäre Situation, geschichtliche und sprachliche Kenntnisse“, so Arndt-Brauer. Hierbei konnte sich Matthias bei seinen Mitbewerbern durchsetzen.

In den USA setzt Matthias auf seine Ausbildung im Bereich Chemie und hofft auf einen Studienplatz für Chemie/Biologie und anschließend auf einen entsprechenden Arbeitsplatz in den USA. Der junge Burgsteinfurter freut sich auf die neuen Eindrücke, ist aber noch gelassen, was seine Abreise angeht. Gerne versprach er Arndt-Brauer und Hardebusch sie regelmäßig mit Informationen aus den USA zu versorgen.

Aus jahrelangen Erfahrungen mit Stipendiaten gab Arndt-Brauer abschließend Matthias noch gute Tipps mit auf dem Weg und man verabredete, sich nach Matthias Rückkehr wieder zu treffen.