10
Arndt-Brauer_BTW 2017_web1

M.d. B. Ingrid
Arndt-Brauer

Öffnungszeiten des
Bürgerbüros:
Sprechstunden an den Samstagen von
10.00 h bis 12.00 h

Ort:
Bürgerbüro
Burgsteinfurter Str. 2
48565 Steinfurt (Borghorst)

HINWEIS:
Die Sprechstunden finden im September auf dem Info-Stand auf dem Wochenmarkt in BO statt.

Stand: 29.01.2018

4
Aussagen

Bild_321_186Der Zeitpunkt rückt näher, an dem der Rat über die Umbenennung der Castelle-, Karl-Wagenfeld- und Stehrstraße entscheiden muss. Ein großer Teil der Anlieger scheut die Umbenennung, verständlich, denn sie ist mit Lauferei und Unbequemlichkeit verbunden, auch mit Geld, aber das ist minimal, da die Gemeinde in jeder Hinsicht unterstützen will. Dann sind da noch jene, die die betroffenen Personen noch gekannt haben als persönlich liebenswerte Menschen, auch verständlich. Dann sind da aber auch jene, die in der unseligen braunen Zeit gelebt und gelitten haben, deren Stimmen damals auch mit Hilfe der hier geehrten Personen zum Schweigen verurteilt wurden, wenn nicht gar zu Schlimmeren. Wie gedankenlos war es, als man gleich neben der Heinrich-Heine-Straße die Stehrstraße einrichtete und damit den ehrte, der Heines Bücher verbrannt hatte! Wie konnte es zu den Benennungen kommen? Man weiß jetzt einfach mehr über die Handlungs- und Denkweise der betroffenen Personen, nachdem in den 80ger Jahren eine intensive Forschung begonnen hat. Wir Sozialdemokraten in Steinfurt halten es für richtig und erforderlich, dass die Straßen umbenannt werden, waren es doch unsere Parteimitglieder, die immer gegen das braune Gedankengut gekämpft haben, die dafür verfolgt und, ja auch, getötet wurden. Wie können wir am 9. November der verfolgten Juden gedenken, wenn die, die dem Rassenwahn das Wort geredet haben, prominent auf unseren Straßenschildern prangen? Dabei geht es uns nicht um eine Entehrung Von Stehr, Castelle und Wagenfeld, sie haben ihre Verdienste in der Pflege der niederdeutschen Sprache, nein, sie sollen einfach nicht mehr geehrt werden. Alle anderen vorgeschlagenen Alternativen zur Umbenennung sind nicht ehrlich, sind nur Ausweichmanöver und entehren die betroffenen Personen mehr als ein simples Ersetzen der Namen, denn wer möchte wohl gerne seine Schandtaten öffentlich und für alle vorhersehbare Zeit am Straßenschild hängen sehen.

Fragen: Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Ergebnis: Hauptausschuss am Donnerstag, 13.09.2012 um 18:00 Uhr (PDF-Datei 11 KB)

Nächster Termin:  Abstimmung im Rat am Donnerstag, 27.09.2012 um 18.00 Uhr Besschlussvorlage (PDF-Datei 36 KB)

Aktuelle Aussage der Fraktion (25.09.2012): siehe hier